Der 26. März ist "Erfinde-deinen-Feiertag-Tag"!

#KreativeFeiertage

 

Wusstet ihr, dass der 26. März ein besonderer Tag in Japan ist – oder besser, dass er es in der Zukunft einmal sein wird? Das ist nicht weiter verwunderlich, da die Ereignisse, die dazu führen werden, dass ganz Japan diesen Tag als Feiertag begeht, erst im Jahr 2039 geschehen sollen. Woher ich das weiß?

Ich habe einen guten Draht zum Fantasten, der mir die zugehörige Story quasi diktiert hat, um sie in seinem vierten Abenteuer aufzuschreiben.

Übrigens ist dieses Datum auch für ihn selbst bedeutsam, da es der Geburtstag seiner Tochter Annie ist. Just an diesem Tag erhält er einen Hilferuf aus Fukushima, wo er knapp eine nukleare Katastrophe verhindert. Hier mal ein Textausschnitt aus dieser komplexen Rettungsaktion:

 

"Es fängt an", bemerkte Mariko. "Wo steckst du?"

Sie klang nicht mal besonders aufgeregt. Vielleicht, weil sie mittlerweile ziemlich genau einschätzen konnte, wie lange ich für die Strecke brauchte, und wusste, dass ich nur noch zwei Minuten entfernt war.

"Im Landeanflug", bestätigte ich gleich darauf. "Soll es das Übliche sein?"

"Jaaaa, mach schnell, das wird gerade heftig!"

Indem ich mich auf sie konzentrierte und auf das Gebäude in einigen Kilometern Entfernung, spürte ich die Erdbewegung und machte mich schon daran, das Wichtigste mit einer dehnbaren, unzerstörbaren Verpackung zu schützen: die Fusionskammer. Noch lief das Kraftwerk - auch so eine unverantwortliche Risiko-Kalkulation, über die ich mich maßlos ärgerte. Es wurde nicht eher abgeschaltet, bis ernsthafte Schäden an der Hülle auftraten oder die Fusionsreaktion außer Kontrolle geriet. Und DAS konnte jederzeit geschehen, wenn die Erde derart schwankte!

Sie verließen sich also vollständig darauf, dass ich das Gleichgewicht rechtzeitig herstellen würde und so die Stromversorgung des halben Landes sicherte. Nur mit dem lächerlichen Risiko behaftet, dass die Massenträgheit andernfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit dafür sorgen würde, dass das komplette Gebäude samt Umgebung in einem mächtigen Feuerball verschwand. Kein irdisches Material hielt die gigantischen Temperaturen aus, die in einem Fusionsreaktor entstanden. Wenn das umgebende Magnetfeld versagte oder gestört wurde - tja, Shuryo, wie der Japaner sagen würde, zu Deutsch: Ende.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0